Ursachen einer Magen Darm Grippe



Viren und Bakterien kommen als Ursache in FrageSowohl Bakterien als auch Viren können eine Magen-Darm-Grippe verursachen. Die Ansteckungswege und -gefahren unterscheiden sich zwischen den Erregergruppen.



Bakterielle Infektionen als Ursache für die Magen-Darm-Grippe



Die Ansteckung mit bakteriellen Erregern findet durch die sogenannte fäkal-orale Schmierinfektion statt. Die Bakterienstämme sind angereichert im Stuhl der erkrankten Person und werden durch unzureichende Hygienemaßnahmen über die Hände auf Nahrungsmittel und mit diesen in den Mund des nächsten Wirtes transportiert, wo sie sich wiederum im Verdauungstrakt vermehren können. Salmonellen müssen sich außerdem noch anreichern können, also in betroffenen Speisen wie Milch, (Geflügel-)Fleisch und Eiern durch längere Lagerung vermehren, um als Stamm überleben zu können und zu einer Magen-Darm-Erkrankung zu führen. Allerdings ist hier im Besonderen bei Säuglingen und Kleinkindern die minimale Infektionsdosis wesentlich geringer als bei Erwachsenen, somit können diese von denselben Nahrungsmitteln eine Salmonellenvergiftung bekommen, die von Erwachsenen verzehrt wurden, ohne dass diese an irgendwelchen Symptomen leiden müssen. Da Salmonellen auch in rohem Fleisch vorkommen, sollten bei der Zubereitung ausreichende Hygienemaßnahmen getroffen werden. Haustiere, die rohes Fleisch gefüttert bekommen, sollten in einem Kinderhaushalt regelmäßig auf Salmonellenbefall untersucht werden. Zu den für Magen-Darm-Entzündung verantwortlichen Bakterien gehören unter anderem:
  • Salmonellen
  • Campylobacter
  • Shigellen
  • Vibrio Cholerae
  • Clostridium difficile
  • Yersinien
Verantwortlich für die Entzündung des Magen-Darm-Traktes können auch die bakteriellen Exotoxine sein, die sich in Lebensmitteln anreichern. Dies wird dann auch als Lebensmittelvergiftung bezeichnet. Als Beispiel seien hier die Toxine bestimmter Staphylokokken genannt.

Virusinfektionen



Eine Magen-Darm-Entzündung kann auch ihre Ursache in einer Virusinfektion haben. Im Gegensatz zur bakteriellen Infektion ist hier das Virus selbst für die Schädigung der Magen-Darm-Schleimhaut verantwortlich. Auch die Ansteckungsgefahr ist deutlich erhöht, da vor allem beim bekannten Norovirus bereits winzige Tröpfchen, die beim Sprechen oder Erbrechen in die Luft gelangen, zur Ansteckung führen können. Dies wird als Tröpfcheninfektion bezeichnet. Deshalb werden mit dem Norovirus erkrankte Menschen meist streng isoliert, da hier die Seuchengefahr besonders in Krankenhäusern, Altenheimen, Kindergärten und Schulen sehr groß ist. Viren, die eine Gastroenteritis verursachen können, sind zum Beispiel:
  • Noroviren
  • Rotaviren
  • Adenoviren
  • Sapoviren
  • Astroviren
Auch sogenannte Protozoen, wie Amöben und Giardien, können zu Symptomen einer sogenannten Magen-Darm-Grippe führen.

Achtung: Übertragung während der Inkubationszeit ist möglich!Die Inkubationszeit, also der Zeitrahmen vom Moment der Übertragung bis zum Ausbruch der Krankheit, beträgt in den meisten Fällen zwischen 4 und 48 Stunden. Bemerkenswert ist, dass bereits während der Inkubationszeit eine Übertragung auf einen weiteren Wirt möglich ist.

Schutz vor Ansteckung



Einen generellen Schutz vor einer Infektion mit Magen-Darm-Bakterien oder –Viren gibt es nicht. Allerdings führen Hygienemaßnahmen wie gründliches Händewaschen nach jedem Toilettengang und vor jeder Mahlzeit sowie Reinigung und Desinfektion von sanitären Einrichtungen, insbesondere der benutzten Türklinken, Spülungen und Armaturen, zu einer deutlichen Eindämmung der Erreger.



FeedbackAnregungen, Fragen, Kritik? Bitte schreiben Sie uns! Sie helfen uns damit unser Informationsangebot fortlaufend weiterzuentwickeln.


Videos zur Magen-Darm-Grippe

Dokumentationen, Interviews und Expertengespräche zur Magen-Darm-Grippe.

Studien zur Magen-Darm-Grippe

Deutsche- und amerikanische Studien im Archiv.

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten. Copyright © 2017 www.magendarmvirus.com | Datenschutz & Impressum