Hausmittel



Die Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis von "Magen-Darm-Entzündung") hat trotz des landläufigen Begriffes "Grippe" mit der echten Influenza nichts zu tun. Sie wird unterschiedlich verursacht, auch durch Viren und Bakterien, dennoch finden sich nicht die echten Grippeviren. Allerdings löst beispielsweise auch das Norovirus die gleichen Symptome wie eine Gastroenteritis aus. Aufgrund des diffusen und vielfältigen Ursachenbildes empfehlen Ärzte, vorwiegend die Symptome zu lindern und im Übrigen die Magen-Darm-Grippe abklingen zu lassen. Dazu passt bestens, gegen diese Symptome bewährte Hausmittel zu verwenden.

Hausmittel gegen die Magen-Darm-Grippe



Das hilft bei einer Magen-Darm-GrippeZunächst einmal helfen Ruhe, viel Trinken und Zeit zum Auskurieren. Ältere Patienten und Kinder sollten zum Arzt gehen, da es schwere Komplikationen durch den Flüssigkeitsverlust und das Fieber geben kann. Als Getränke werden Fenchel- und Kamillentee empfohlen, Kohlensäure ist zu meiden, auch das Hausmittel Cola, welches wieder Mineralstoffe zuführt, ist höchstens in geringsten Mengen zu empfehlen. Stattdessen empfehlen sich Gemüse- und Hühnerbrühe, sobald die Übelkeit nachgelassen hat. In der Regel folgt der Durchfall um einige Stunden zeitversetzt, dann ist die Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. Als feste Nahrung werden empfohlen:
  • Babybrei
  • Salzstangen und Zwieback
  • Weißbrot
  • Grießsuppe
  • Haferschleim
  • kleingeriebener Apfel oder Banane
  • Reis
  • Kartoffeln
Hausmittel bei Magen Darm GrippeDiese Nahrungsmittel schonen den Magen und haben teils stopfende Wirkung gegen den Durchfall. Alle reizenden Lebensmittel müssen ebenso gemieden werden wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten. Die Wirkung der empfohlenen Nahrungsmittel zielt auf unterschiedliche Vorgänge im Körper. Mit den Salzstangen wird der Mineralverlust ausgeglichen, Bananen und Äpfel wirken durch Pektine gegen Durchfall. Auf Salate und normales Obst sollten die Patienten hingegen verzichten, weil diese Lebensmittel die Darmtätigkeit eher anregen.

Typische Verursacher und Symptome



Hauptursächlich sind Bakterien und Viren in der kalten Jahreszeit, welche im Verdauungssystem die Schleimhäute schädigen und mit denen sich die Patienten auf fäkal-oralem Weg angesteckt haben. Daneben können Vergiftungen vor allem von Lebensmitteln und rein physikalische Ursachen wie Röntgenstrahlen die Magen-Darm-Grippe auslösen. Zu den Symptomen zählen:
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Durchfall bei nachlassenden Magensymptomen, auch blutiger Durchfall
  • krampfartige Bauchschmerzen
  • Fieber und Schwindelgefühle
  • Erschöpfung
  • hoher Flüssigkeitsverlust mit Exsikkose (Austrocknung)
Um eine Magen-Darm-Grippe zu diagnostizieren, wird neben der Allgemeinanamnese oft der Stuhl auf Bakterien- und Virenstämme sowie auf Toxine untersucht. Dabei geht es auch um die Identifikation meldepflichtiger Viren wie etwa des Norovirus´ und die entsprechende epidemologische Auswertung.



FeedbackAnregungen, Fragen, Kritik? Bitte schreiben Sie uns! Sie helfen uns damit unser Informationsangebot fortlaufend weiterzuentwickeln.


Videos zur Magen-Darm-Grippe

Dokumentationen, Interviews und Expertengespräche zur Magen-Darm-Grippe.

Studien zur Magen-Darm-Grippe

Deutsche- und amerikanische Studien im Archiv.

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten. Copyright © 2014 www.magendarmvirus.com | Impressum